Geschichte und Ansatz von Gestalt

Gestaltberatung, Gestaltpädagogik und Gestalttherapie haben ihre Wurzeln in der Humanistischen Psychologie, die den Menschen mit seinen körperlichen, psychischen und geistigen Lebensäußerungen als ein Ganzes versteht.
Jede, auch die kleinste Regung, wirkt auf komplexe Weise mit den anderen Teilen des Ganzen zusammen und kann nur nur unter diesem Blickwinkel verstanden werden. Fritz und Laura Perls haben den Anstoß für dieses Konzept gegeben, das seit über 4 Jahrzehnten weltweit von vielen Pädagogen und Therapeuten weiter präzisiert wurde und auch anderen Konzepten Anregungen vermittelte.

Wir erhalten immer wieder eine besondere Energie, wenn wir lernen, in der Gegenwart zu leben. Wo wir uns von den Urteilen der Vergangenheit und den Drohungen der Zukuft befreien, finden sich plötzlich neue Handlungsspielräume und Lösungen („presenting“). Der Fluss der liebevollen Wahrnehmung in der Gegenwart auch uns selbst gegenüber, lässt neue Perspektiven entstehen und uns erfinderisch werden. Achtsamkeit („awareness“) im Kontakt mit uns selbst und mit unserem Gegenüber bilden die Grundlage für die Lernprozesse in der Gestaltberatung. Diese Präsenz können wir lernen und üben. Sie wird zur Quelle unserer Inspiration und Intuition.


 

paarwochenende
erwachsene und eltern
frauengruppe
supervision
anmeldung
Datenschutzerklärung