Methoden

Gestalttherapie, Gestaltberatung und Gestaltpädagogik entwickelten von Anfang an eine kreative Fülle von Methoden für die Arbeit mit Menschen, von der auch andere Ansätze für die therapeutische und beratende Arbeit mit Menschen von der Psyochoanalyse bis zum systemischen Ansatz profitierten. In der Gestaltberatung wird in vielerlei Hinsicht ausprobiert und experimentiert: Mit Verhaltensweisen, mit Haltungen, Gedanken und Gefühlen und zwar mit
altbekannten, gewohnten, wie mit möglichen neuen Varianten. Dieses Sich-Spüren, Sich-Wahrnehmen in der Gegenwart bewirkt ein Bewusstwerden der eigenen Lebensenergie. Methodisch angeregt wird ein Perspektivenwechsel, d.h. die nun spürbare Kraft bekommt im Raum einen besonderen Platz („leerer Stuhl“) und die Klientin stellt sich darauf ein, mit dieser „Gestalt“ Kontakt aufzunehmen, sie wahrzunehmen, zu beschreiben, ihr ihre Not zu schildern und Fragen zu stellen. Die Stärkung eines positiven und akzeptierenden Körpergefühls kann geschehen über Atemübungen, Körperwahrnehmungsübungen, experimentelle Methoden mit Stimme, Haltungen. Kreative Potentiale können zum Ausdruck gebracht werden durch Malen, Arbeiten mit Ton, mit Melodien. Oft werden trotz schwerer früherer Lebenserfahrungen innere Helfer entdeckt, die in der Ruhe zu uns finden und unsere Ressourcen können Gestalt annehmen.

paarwochenende
erwachsene und eltern
frauengruppe
supervision
anmeldung
Datenschutzerklärung